Im Interview: Teleboy-Vermittler Michi Frischknecht

von Ronnie Kohler

Vor kurzem habe ich im Blog das neue Weiterempfehlungsprogramm von Teleboy vorgestellt. Damit können alle, die Internet- und Kombi-Abos von Teleboy weiterempfehlen jetzt noch mehr Geld sparen – oder sogar verdienen. Michi Frischknecht gehört zu den fleissigsten Teleboy-Vermittler:innen. Dafür ist er bei uns im Team allerseits bekannt. Und wir sind ihm natürlich für die über 30 neuen Kund:innen sehr dankbar. Und es werden laufend mehr. Aber wie macht er das eigentlich? Ich habe ihn kürzlich zum Interview getroffen und er hat mir sein Erfolgsgeheimnis verraten.

Ronnie: Du bist schon seit vielen Jahren Teleboy-Nutzer. Du hast Dich vor fast 20 Jahren zunächst für unseren TV-Programm-Guide registriert und warst von Anfang an dabei, als wir mit TV-Streaming begonnen haben. Bis heute bist Du uns treu geblieben. Wie bist Du eigentlich damals zu Teleboy gekommen?

Michi: Ich bin eine Person, die immer gerne Neues ausprobiert. Viele digitale Entwicklungen kamen damals erst auf. Deshalb habe ich mich dann einfach mal registriert und war von Anfang an sehr zufrieden mit Teleboy.

Ronnie: Kannst Du Dich noch erinnern, wie Du damals auf Teleboy aufmerksam geworden bist?

Michi: Ich meine, ich bin zuerst über die Suchmaschine zu Teleboy gekommen. Früher arbeitete ich oft in Nachtschichten und da musste ich hin und wieder Zeit überbrücken. Ein Buch lesen wollte ich nicht, TV schauen war da genau das Richtige – später dann natürlich mit Teleboy im Internet.

Ronnie: Welche Veränderung hat Teleboy aus Deiner Sicht bis heute durchgemacht? Wie hast Du das wahrgenommen?

Michi: Die Technik hat sich sehr stark verändert. Das merkt man zum Beispiel bei der Bildqualität. In den Anfängen dachte man noch, dass die Bildqualität bereits super war. Doch es ging immer weiter und sie hat sich stetig verbessert. Heute gibt es viele Sender in Full HD. Ausserdem ist mit den TV-Apps alles bedienerfreundlicher geworden. Der grosse Vorteil gegenüber dem herkömmlichen Fernsehen ist aber sicherlich, dass man inzwischen von überall aus TV schauen kann. Gerade auf dem Smartphone, das man immer und überall dabeihat.

Aber es gab auch immer wieder Innovationen bei Teleboy: Das Community-Feature ist der Hammer! Damit wird es bestimmt nie langweilig. Man sieht ja auch, wo der Trend hingeht. Die Leute wollen Serien „bingewatchen“, ohne zu warten, bis eine neue Folge ausgestrahlt wird. Dafür gibt es ja bei Euch die Serien-Lane. Das ist genial! Ich finde bei Teleboy auch besonders toll, dass es verschiedene Gerätestufen gibt. Mit dem Teleboy MAX Abo kann man ja auf bis zu 5 Geräten gleichzeitig TV streamen.


«Wenn es um Technik geht ist vielen nicht bewusst, dass es günstigere Alternativen gibt.»

Michi Frischknecht, Teleboy-Kunde und -Vermittler

Ronnie: Welche Produkte von Teleboy nutzt Du heute?

Michi: Ich nutze privat Internet und TV von Teleboy. Und dann habe ich noch ein zweites TV-Abo, das ich für die Vermittlungen nutze.

Ronnie: Du hast die Vermittlungen angesprochen. Dafür bist Du ja bei uns im Team schon sehr bekannt. Was motiviert Dich, Teleboy weiterzuempfehlen?

Michi: Grundsätzlich bezahlen wir doch oft zu viel. Bei einer Versicherung ist das vielleicht den meisten noch bewusst. Auch dass man möglicherweise überversichert ist. Wir vergleichen dann verschiedene Angebote. Wenn es um Technik geht, ist das ähnlich. Nur ist dort vielen nicht bewusst, dass es günstigere Alternativen gibt. Man setzt sich eigentlich viel zu wenig damit auseinander, wo man noch sparen könnte und wo es noch bessere Angebote gibt.

Teleboy weiterempfehlen lohnt sich für Unternehmer wie Michi Frischknecht, aber genauso für Vereine und Privatpersonen.

Ronnie: Du testest die Produkte verschiedener Anbieter. Wie ordnest Du denn Teleboy im Vergleich zu anderen ein?

Michi: Ich bin natürlich schon so lange bei Euch, dass ich möglicherweise etwas vorbelastet bin (lacht). Klar, man hat dann auch seine Favoriten. Konkurrenz ist aber wichtig, das gibt einen Auftrieb. Sonst würde sich nicht so viel weiterentwickeln. Das sieht man ja auch bei den Mobile-Anbietern. Früher hatten wir einen Anbieter. Die Abos waren natürlich teuer. Heute sind nicht nur die Preise tiefer, es gibt auch neue Modelle wie Flat-Rates. Konkurrenzkampf belebt den Markt.

Ronnie: Wie schaffst Du es denn laufend neue Kund:innen für Teleboy zu begeistern?

Michi: Mein Geheimnis ist das zweite Teleboy TV-Abo. Meine Kund:innen können Teleboy ausprobieren. Damit sind sie schon vom ersten Tag an auch Teleboy-Kund:innen. Sie sind zwar bei Euch noch nicht im System, aber sie nutzen Teleboy bereits. Und das bewährt sich: Die Leute wollen zuerst ausprobieren.


«Da ich selbst sehr zufrieden mit den Produkten von Teleboy bin, kann ich sie auch gut an die Kund:innen bringen.»

Michi Frischknecht, Teleboy-Kunde und -Vermittler

Ich gehe bei meinen Kund:innen vorbei und bringe ein Produkt mit, das ich selbst auch nutze. Ich kann es also zu 100 Prozent erklären. Meine Kund:innen können nachts um 12.00 Uhr anrufen und ich erkläre ihnen, was zu tun ist, wenn etwas mal nicht funktioniert. Kurzum: Da ich selbst sehr zufrieden mit den Produkten bin, kann ich sie auch gut an die Kund:innen bringen.

Ronnie: Wie hat sich das ergeben, dass Du zum Teleboy-Vermittler geworden bist?

Michi: Ich bin bereits in diesem Berufsfeld tätig und berate andere Leute unabhängig. Es ist bei der Technik wie in anderen Bereichen. Wenn man ein Produkt oder eine Dienstleistung braucht, geht man entweder in ein Geschäft oder man macht sich im Internet schlau. Oft bleibt unklar, welches Abo man genau benötigt. Klar, man erhält eine Empfehlung. So ist es bei Euch ja auch. Aber ich überlege dann, welche individuelle Lösungen für meine Kund:innen passen.

Ronnie: Wie würdest Du Deinen Kundenkreis beschreiben? Sind das vorwiegend Leute, die etwas weniger technikaffin sind?

Michi: Ich berate auch viele ältere Personen. Manchmal hat diese Kundengruppe Angst vor neuen Technologien oder generell Angst vor Neuem. Deshalb ist es wichtig, dass ich ihnen genau zeige, wie alles funktioniert. Es gibt natürlich auch jüngere Menschen, die Unterstützung benötigen. Es kann sein, dass ich 3-mal bei meinen Kund:innen vorbeigehe.

Ronnie: Wenn Du Teleboy Deiner Kundschaft weiterempfiehlst, welche Produkte sind das vor allem?

Michi: Ich empfehle Internet und TV. Manchmal haben sie aber schon ihren Internetanbieter, den sie nicht wechseln wollen. Dann berate ich sie zu einem TV-Abo. Das sind aber wenige. Viele Leute wollen ja auch möglichst alles bei einem Anbieter haben.


«Oft bleibt unklar, welches Abo man genau benötigt. Ich überlege mir bei meinen Kund:innen, welche individuelle Lösungen für sie passen.»

Michi Frischknecht, Teleboy-Kunde und -Vermittler

Ronnie: Wenn nach der Ausprobierphase Deine Kund:innen zu Teleboy-Kund:innen werden. Betreust Du sie dann weiter?

Michi: Ja, ich betreue sie weiter. Sie haben meine Telefonnummer und können sich immer bei mir melden. Oft sind es Fragen, die ich schnell beantworten kann. Man vergisst manchmal, wie etwas funktioniert, wenn man es selten nutzt. Bei mir ist das anders: Ich beschäftige mich jeden Tag mit den Teleboy-Produkten. Es gibt natürlich auch Fälle, da muss ich vorbeigehen. Und wenn es dann immer noch keine Lösung gibt, gibt es ja noch den Teleboy-Support. Und mit Eurer Hilfe funktioniert es ja dann auch fast immer (lacht).

Empfiehlt Teleboy fleissig seinen Kund:innen weiter: Angebotsseite von Michi Frischknecht.

Ronnie: Was sind die Argumente, mit denen Du Deine Kund:innen von Teleboy überzeugst?

Michi: Es ist eigentlich das Gesamtpaket. Aber auf jeden Fall, dass man Geld sparen kann. Und vor allem bei Teleboy TV betone ich die Übersichtlichkeit und Bedienerfreundlichkeit. Oder auch, dass man seine eigene Senderliste anlegen kann. Und da ich selbst zufrieden mit dem Produkt bin, kann ich das auch gut vermitteln.

Ronnie: Vielen Dank, Michi, dass Du uns einen Einblick gegeben hast. Es hat mich sehr gefreut und ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!

Hast Du auch Lust bekommen, Teleboy-Vermittler:in zu werden? 🙂 Wie das neue Weiterempfehlungsprogramm von Teleboy genau funktioniert, habe ich Dir in einem Blog-Beitrag beschrieben.