Teleboy TV: Alles zum neuen Abo & zur Replay-Werbung

von Ronnie Kohler

Seit dem 4. Oktober 2022 gilt die neue Branchenvereinbarung «Gemeinsamer Tarif 12 (GT12)». Nino Mattera, Head of TV bei Teleboy, arbeitet seit Monaten an der Planung und Umsetzung der Vereinbarung. Ich habe ihn gefragt, was hinter «GT12» steckt und was die Änderungen beim Replay-TV für die Teleboy-Kund:innen bedeutet. Ausserdem haben wir über das neue TV-Abo von Teleboy gesprochen.

Ronnie: Zu Beginn die Grundsatzfrage: Warum brauchen wir überhaupt eine neue Branchenvereinbarung?

Nino: Zunächst ist wichtig zu wissen: Der «Gemeinsamer Tarif 12» regelt die Gebühren, die wir als Anbieter von TV-Inhalten den Sendern entrichten müssen. Und diese Gebühren basieren auf dem geltenden Urheberrecht in der Schweiz. Deshalb muss Teleboy – wie auch alle anderen Verbreiter – TV-Sender entgelten, wenn Nutzer:innen TV-Inhalte zeitversetzt konsumieren.

Replay-TV ist ja in der Schweiz nichts Neues. Warum müssen jetzt die Gebühren geregelt werden?

Replay-TV, wie wir es in der Schweiz kennen, ist tatsächlich einzigartig – und wird immer beliebter! Denn Nutzer:innen haben nicht nur eine sehr grosse Auswahl an TV-Sendern, sie können Sendungen auch bis zu 7 Tage nach Ausstrahlung zeitversetzt schauen. Dabei kann die lineare TV-Werbung überspult werden. Und da sind wir schon mitten im Thema. Denn die TV-Sender sehen genau dort das Problem, da sie Werbeeinnahmen benötigen, um ihr Programm zu finanzieren. Durch die entgangenen Einnahmen sehen einige TV-Sender die Vielfältigkeit des Free-TVs zunehmend bedroht.

«Replay-TV, wie wir es in der Schweiz kennen, ist einzigartig – und wird immer beliebter.»

Nino Mattera, Head of TV bei Teleboy

Was bedeutet das für unsere Kund:innen? Können sie jetzt die Werbung nicht mehr überspulen?

Unsere Kund:innen müssen auch in Zukunft keine linearen TV-Werbeblöcke schauen. Aber, in der Branchenvereinbarung wurden neue Werbeformate definiert – sogenannte dynamische Werbeformen. Viele Nutzer:innen kennen diese vielleicht von Plattformen wie YouTube beim Start eines Videos. 

Wann wird den Nutzer:innen denn beim Replay-TV dynamische Werbung ausgespielt und wie sieht diese aus?

Es gibt drei Werbeformen. Erstens: Beim Start einer Replay-Sendung oder beim Zurückspringen zum Anfang einer Sendung im Live-TV wird das «Start-Ad» in Form eines Videos ausgespielt. Das ist ein kurzer Werbespot von 5 bis 7 Sekunden. Zweitens: Beim Pausieren im Live-TV, im Replay-TV oder in den Aufnahmen folgt ein «Pause-Ad». Dabei handelt es sich um ein statisches Bild über die ganze Länge der Pause. Drittens: Beim Vorspulen oder beim Überspulen eines linearen Werbeblocks wird ein «Fast-Forward-Ad» als Video ausgespielt. Diese neuen Werbeformen können Nutzer:innen dann im Standard-Angebot nicht mehr überspringen.

Teleboy TV: Mehr als 300 Sender, davon über 170 in HD.

Wir haben bei Teleboy mehr als 300 Sender. Wird dort überall die neue Replay-Werbung ausgespielt? 

Nein, der Branchenvereinbarung sind zum Start 19 private TV-Sender beigetreten. Konkret handelt es sich um 3+, 4+, 5+, 6+, 7+/NICK Schweiz, Kabel Eins, NITRO, ProSieben, ProSieben MAXX, Puls 8, RTL, RTL ZWEI, S1, SAT.1, SAT.1 Gold, Sixx, TV24, TV25 und VOX. Öffentlich-rechtliche Sender, wie SRF, ARD, ZDF oder ORF sind aktuell davon nicht betroffen.

Wann werden die Teleboy-Kund:innen denn zum ersten Mal Replay-Werbung auf diesen Sendern zu Gesicht bekommen? 

Die Replay-Werbung wird gemäss Vereinbarung schrittweise zwischen dem 4. Oktober und dem 21. November 2022 eingeführt. Wir gehen aber davon aus, dass zum Start nur wenig Replay-Werbung ausgespielt wird.

«Wir gehen davon aus, dass zum Start der neuen Branchenvereinbarung nur wenig Replay-Werbung ausgespielt wird.»

Nino Mattera, Head of TV bei Teleboy

Mit einem Teleboy-Abo war Replay-TV bis jetzt werbefrei. Ist das mit der neuen Branchenvereinbarung jetzt vorbei?

Nein, das ist es nicht. Uns Anbietern ist es erlaubt, eine Zusatzoption für das Überspringen der Replay-Werbung anzubieten. Das tun wir natürlich auch. Bei Teleboy gibt es deshalb eine optionale «Skip-Ad»-Funktion für CHF 5.– im Monat. Damit können unsere Kund:innen nicht nur die Replay-Werbung, sondern auch die lineare Werbung mit einem Klick überspringen – und somit auch weiterhin auf allen Sendern komplett werbefrei Replay-TV schauen.

Die Anbieter von TV-Streaming verlangen verschiedene Preise für die «Skip-Ad»-Option. Von kostenlos bis fast CHF 8.– im Monat ist alles dabei. Bei Teleboy sind es CHF 5.–. Warum ist die Funktion bei Teleboy nicht kostenlos?

Zunächst muss man sagen, dass die CHF 5.– monatlich für die «Skip-Ad»-Option für uns nicht kostendeckend sind. Wir übernehmen also einen Teil der Gebühren. Der Preis für die Option muss aber sowieso immer in Relation zum Gesamtpreis für ein TV-Abo gesehen werden. Keine oder geringere Zusatzkosten für das Überspringen von Replay-Werbung bedeutet nicht, dass man auch günstiger Replay-TV schaut.

Neues TV-Abo von Teleboy für CHF 14.90, mit «Skip-Ad»-Funktion für CHF 19.90 im Monat.

Wo steht denn das Teleboy TV-Angebot im Vergleich? 

Wir haben ja seit dem 4. Oktober 2022 auch ein neues TV-Angebot, mit dem wir noch mehr Leistung zu einem günstigen Preis anbieten können. Anders als bisher, werden Interessierte nur noch dieses TV-Abo bestellen können. Im Vergleich gehört Teleboy mit diesem Abo auch weiterhin zu den günstigsten im Markt. Für CHF 14.90 im Monat bieten wir ein noch etwas besseres Abo als das Teleboy MAX-Abo an. Mit der «Skip-Ad»-Funktion sind das dann CHF 19.90 monatlich. Das ist auch der Preis, den es im Markt zu vergleichen gilt. Übrigens: Wer bei Teleboy Internet und TV kombiniert, erhält dauerhaft CHF 5.– Rabatt auf das TV-Abo.

Du sagst, Kund:innen erhalten ein noch besseres TV-Abo als bisher. Was beinhaltet denn das neue Angebot?

Bisher war Teleboy MAX-Abo für CHF 19.50 im Monat das stärkste Abo im Portfolio – mit Full HD, Dolby Digital, 1500-Stunden-Aufnahmespeicher und vielem mehr. Das alles gibt es mit dem neuen Abo natürlich auch. Zusätzlich haben wir aber den Aufnahmespeicher auf 2400 Stunden erhöht. Das neue Teleboy TV-Abo gibt es mit der «Skip-Ad»-Funktion für CHF 19.90. Damit ist die Preiserhöhung insgesamt also minimal. Und unsere Kund:innen bekommen noch etwas mehr Leistung.

«Für unsere Kund:innen ändert sich am bestehenden TV-Abo oder Preis nichts. Sie können aber kostenlos auf das neue TV-Abo upgraden».

Nino Mattera, Head of TV bei Teleboy

Du hast erwähnt, dass Du aktuell noch mit wenig Replay-Werbung rechnest. Sollen Interessierte denn die «Skip-Ad»-Option trotzdem schon hinzubuchen?

Sie müssen sich nicht sofort für die «Skip-Ad»-Option entscheiden. Die Zusatzoption kann bei Bedarf auch nachträglich hinzugefügt werden. Viele wollen sich vielleicht zuerst ein Bild der neuen Werbeform machen. Da sind wir total flexibel.

Was passiert mit den laufenden Abos unserer bestehenden TV-Kund:innen? Müssen sie auf das neue Abo umsteigen?

Nein, das müssen sie nicht. Für unsere Kund:innen ändert sich am bestehenden TV-Abo oder Preis nichts. Das Abo läuft weiter und wird nicht automatisch angepasst. Unsere Kund:innen können aber kostenlos auf das neue TV-Abo upgraden, wenn sie das möchten. Die Restlaufzeit des bestehenden Abos wird dann natürlich angerechnet.

Vielen Dank, Nino! Ich denke, dass wir damit schon einige Fragen unserer Nutzer:innen beantworten konnten. 

Ist noch etwas unbeantwortet geblieben? Unser Support hilft Dir gerne weiter!