Teleboy bloggt

Wettbewerb: Donna Leon und ihr Commissario

Mi, 20.05.2015, Selina Lau-Schmidiger

Donna Leon und Commissario Brunetti sind Kult: Sie, die Schriftstellerin, die Venedig gesellschaftskritisch ins Scheinwerferlicht rückt, er, der sensible Kommissar, der Italien-Nostalgie aufkommen lässt. In unserem Wettbewerb verlosen wir eine DVD-Box mit allen Fällen des Commissario Brunetti sowie zwei Büchern seines neuesten Falls.

Wettbewerb: "Commissario Brunetti"

Donna Leon ist eine Grande Dame der Krimiliteratur. Dabei war ihr Erstlingswerk 1991 eher Zufall: Sie besuchte mit einem Freund die Oper in Venedig. Die beiden waren gar nicht begeistert vom Dirigenten und sie beschloss, ihn literarisch in einen Kriminalfall zu verstricken. Zum Helden des unerwarteten Bestsellers wurde Commissario Brunetti, ein friedfertiger, familienliebender venezianischer Polizeibeamte, der seither alljährlich in einem neuen Buch mit einem Kriminalfall konfrontiert wird und auch als TV-Kommissar brilliert.

Da Donna Leon schon immer eine Abneigung gegen blutrünstige und gewaltgeprägte Krimis hatte, schuf sie mit Commissario Brunetti eine neue Art von Kommissar, den die Frankfurter Allgemeine Zeitung folgendermassen beschreibt: «Guido Brunetti verkörpert einen neuen, eigenständigen Typus im Reigen seiner Kollegen: In ihm sind mediterrane Lebensart und amerikanische Italien-Nostalgie, altmodische Moralität und zeitgemäße Political Correctness zu einem Charakter verschmolzen, der ungemein vertrauenserweckend wirkt.» Brunetti wird denn auch nicht nur als hartnäckiger Kommissar dargestellt, sondern auch als liebender Familienvater und sensibler Zeitgenosse. Seine Familie, bestehend aus Sohn Raffaele, Tochter Chiara und Ehefrau Paola, spielen ebenfalls eine zentrale Rolle in den Geschichten und bilden einen sympathischen Kontrast zur korrupten Welt des Verbrechens.

Für die einzelnen Kriminalfälle lässt sich Donna Leon gerne von der Gegenwart inspirieren und greift aktuelle Themen auf, seien es Migration, Sextourismus oder Skandale in der italienischen Politik. Schauplatz ist immer die Heimatstadt der Familie Brunetti: Venedig. Dabei schildert sie die Plätze und Gassen der schwimmenden Stadt mit solcher Leidenschaft und Wahrheitstreue, dass jeder Venedig-Reisende, der schon einmal einen Brunetti-Roman gelesen hat, die Stadt in jedem Detail wiedererkennt. Doch nicht nur der Beschrieb der Stadt weckt Italien-Nostalgie. Genauso detailreich schildert Donna Leon die venezianische Küche der Brunettis. Donna Leon kreierte mit den Brunettis also nicht bloss ein paar Figuren, sondern eine wahre Institution: Unterdessen existieren nicht nur über ein Dutzend Romane und die Krimireihe im TV, sondern auch Stadtpläne von Venedig à la Brunetti, Rezeptbücher sowie ein Brettspiel. Donna Leons Bücher wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und in Japan gewann ihr Erstlingswerk den bekannten Suntory-Preis. Nur in Italien, dem Schauplatz von Brunettis Fällen sind die Bücher nie erschienen. Dies wünscht sich Donna Leon auch nicht, da sie «keine gebürtige Italienerin» sei und die harsche Kritik, die sie oft an Italien übt, wohl nicht gut beim italienischen Publikum ankommen würde.

In unserem Wettbewerb verlosen wir als ersten Preis eine komplette DVD-Box aller Brunetti-Bestsellerverfilmungen sowie zwei Bücher mit Commissario Brunettis zweiundzwanzigstem Fall «Das goldene Ei».

Teleboy bloggt - weitere Beiträge

Bild zu: Der reinste Horror...

Teleboy bloggt | Fr, 26.06.2015

Der reinste Horror...

... im wahrsten Sinne des Wortes: Zarte Gemüter müssen tapfer sein, denn ZDFneo wird einen Monat lang von zahlreichen Horrorfilmen beherrscht. mehr...

Bild zu: «Bright Star - Meine Liebe. Ewig»

Teleboy bloggt | Mi, 17.06.2015

«Bright Star - Meine Liebe. Ewig»

Oscar-Preisträgerin Jane Campion erzählt eine zart-melancholische Ballade über die Liebe und die Kunst im England des 19. Jahrhunderts. mehr...

Bild zu: «Oslo, 31. August»

Teleboy bloggt | Mi, 10.06.2015

«Oslo, 31. August»

Das norwegische Drama von Regisseur Joachim Trier ist eine fesselnde Charakterstudie eines suizidalen Ex-Junkies - wir haben die Filmkritik. mehr...