Teleboy bloggt

24: Jack is back

Sa, 16.05.2015, Yvonne Lichtsteiner

Vor fünf Jahren mussten sich Fans der Echtzeitserie «24» von ihrem Lieblingsagenten verabschieden. Jack Bauer schien den Job als Dauerweltretter an den Nagel gehängt zu haben und in Rente gegangen zu sein. In einer Miniserie kehrt er nun ein letztes Mal zurück.

24: Live Another Day, ab 18. Mai, 22:00 Uhr, Pro7Maxx

Das letzte Mal, dass Kiefer Sutherland in die Rolle des Geheimagenten Jack Bauer schlüpfte und bei den Zuschauern für stockenden Atem und Schweissperlen auf der Stirn sorgte, liegt nun gut fünf Jahre zurück. Das finale Bild des Agenten, das von einer Drohnenkamera in die New Yorker Zentrale der Antiterroreinheit CTU gesendet wurde, stellte das Ende der US-amerikanischen Echtzeitserie «24» dar und sollte Bauer endgültig in Rente schicken. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und so ist noch nicht aller 24 Stunden Abend. Und tatsächlich: Jack is back!

Das Prinzip von «24» ist einfach: Die Spionageserie erzählt aus dem turbulenten Berufsleben des Antiterroragenten Jack Bauer, wobei jede der jeweils 24 Episoden der insgesamt acht bisherigen Staffeln einen Tag - oder eben 24 Stunden - darstellt. Produziert wurde die Serie im Zeitfenster zwischen 2001 und 2010, die Handlung erstreckt sich allerdings über gerade einmal acht Tage. Unter ständigem Dauerstress, verhinderte Jack Bauer acht Staffeln lang Terroranschläge, folterte zahlreiche Menschen für das Wohl der US-amerikanischen Bevölkerung und rettete regelmässig die Welt. Durch die zeitnahen Geschehnisse der Anschläge des 11. Septembers 2001 und die Serien-Hauptthematik der Terrorbekämpfung, stand die zwanzigfach Emmy-prämierte Serie bald in einem aktuellen, politischen und sehr realen Kontext und gewann bei der heimischen, von Terror traumatisierten Bevölkerung, an grosser Bedeutung.

Umso mehr trauerten die «24»-Fans ihrem Helden nach, als nach acht Staffel verkündet wurde, dass Jack Bauer nicht mehr zurückkehren wird. Hauptdarsteller Kiefer Sutherland seinerseits schloss eine Rückkehr aber nie aus. Anfänglich stand sogar die Idee im Raum, die Serie auf die grosse Kinoleinwand zu bringen. Allerdings wurde diese aufgrund von Drehbuch- und Budgetproblemen wieder verworfen. Dann die Überraschung: Vier Jahre nach dem Ende der 8. Staffel, hat «24» mit einer zwölfteiligen Miniserie jetzt eine 9. Staffel erhalten.

24: Live Another Day setzt vier Jahre nach dem Ende der 8. Staffel ein: Jack war die letzten Jahre auf der Flucht und unauffindbar. Nun taucht er plötzlich in London auf, wo er die wegen Vaterlandsverrat eingesperrte Hackerin Chloe befreien will. Dabei gerät der flüchtige Bauer in der britischen Hauptstadt in die Fänge der CIA-Agentin Kate Morgen. Keinesfalls ein Zufall, denn er will eigentlich den US-Präsidenten vor einem bevorstehenden Anschlag retten. Abermals hat der Agent nur 24 Stunden Zeit, das Schlimmste zu verhindern. Anders als in den vergangenen acht Staffeln, beschränkt sich die neue Staffel auf nur zwölf Episoden, 24 Stunden können dadurch nicht mehr abgedeckt werden. Zwar sind die ersten elf Episoden wie gewohnt im Stundentakt aufgeteilt, die letzte aber enthält ein grösseres Zeitfenster.

In den USA sprintete, schoss und schlich sich Jack Bauer in der neuen 9. Staffel bereits letztes Jahr durch die TV-Landschaft. Hierzulande strahlt Pro7Maxx die deutsche Free-TV-Premiere von 24: Live Another Day ab dem 18. Mai aus. Immer um 22:00 Uhr nimmt uns der Geheimagent ein letztes Mal mit, um die Welt zu retten.


Teleboy bloggt - weitere Beiträge

Bild zu: Der reinste Horror...

Teleboy bloggt | Fr, 26.06.2015

Der reinste Horror...

... im wahrsten Sinne des Wortes: Zarte Gemüter müssen tapfer sein, denn ZDFneo wird einen Monat lang von zahlreichen Horrorfilmen beherrscht. mehr...

Bild zu: «Bright Star - Meine Liebe. Ewig»

Teleboy bloggt | Mi, 17.06.2015

«Bright Star - Meine Liebe. Ewig»

Oscar-Preisträgerin Jane Campion erzählt eine zart-melancholische Ballade über die Liebe und die Kunst im England des 19. Jahrhunderts. mehr...

Bild zu: «Oslo, 31. August»

Teleboy bloggt | Mi, 10.06.2015

«Oslo, 31. August»

Das norwegische Drama von Regisseur Joachim Trier ist eine fesselnde Charakterstudie eines suizidalen Ex-Junkies - wir haben die Filmkritik. mehr...