ZDF

Freitag, 25. August
23:00 - 00:40

Impressionen aus der abendlichen Hofstallgasse vor dem Festspielhaus in Salzburg. ©
Es gilt als das Highlight der Salzburger Festspiele 2017: Anna Netrebko singt erstmals die Titelpartie in "Aida". ©
Aufnehmen
Watchlist

Anna Netrebko singt "Aida"

Das Highlight der Salzburger Festspiele 2017: Anna Netrebko singt erstmals Aida. Das ZDF zeigt die Höhepunkte der Aufführung vom 12. August 2017.
Die Rolle der versklavten Königstochter, die sich in den feindlichen Heerführer Radamès verliebt, dadurch zur Rivalin ihrer Herrin wird und loyal zu ihrem Vater halten will, ist wie geschaffen für die außergewöhnliche Bühnenpräsenz einer Anna Netrebko.
"Aida" ist eines der bekanntesten und beliebtesten Opernwerke überhaupt. Seit der Uraufführung an Heiligabend 1871 in Kairo - eine Auftragsarbeit für den ägyptischen Khediven Ismail Pascha - erfreut sich "Aida" weltweit ungebrochener Popularität und wurde in den unterschiedlichsten Varianten in Szene gesetzt, nicht selten mit größter Opulenz samt leibhaftigen Elefanten und Pferden. Umso spannender nun die konzentrierte Inszenierung von Shirin Neshat mit einer der populärsten Opernsängerinnen der Welt: Anna Netrebko in ihrer Premiere als Aida.
Aus Salzburg erwartet die Zuschauer eine besonders hochkarätige Aufführung. Die Wiener Philharmoniker spielen unter der Leitung des Verdi-Experten Riccardo Muti. Eine weitere spannende Premiere ist die Inszenierung selbst: Shirin Neshat, Filmemacherin, Fotografin und Videokünstlerin, führt zum ersten Mal bei einer Oper Regie. Die Lebenssituation der Titelfigur, in einer fremden Kultur im Exil zu leben, ist ihr durchaus vertraut - sie siedelte in den 1970er Jahren aus Iran in die USA über.
Später hat Neshat sich einen Namen gemacht mit ihrer kontrastreichen und verrätselten Kunst, die sich stets mit der Rolle der Frau in der Gesellschaft auseinandersetzt. Das Ringen um Selbstverständnis, mit Hierarchien und gesellschaftliche Brüche - nicht nur Themen in Neshats Schaffen, sondern auch in Verdis "Aida". Dem Komponisten ging es in vielen seiner Opern nicht um musikalisierte Historie, sondern um Kritik an der Gesellschaft, ihrer Menschenverachtung - bei "Aida" versetzt ins alte Ägypten. Dabei lässt sich "Aida" durchaus auch als Liebesdrama lesen - ein Mann zwischen zwei Frauen. Mit Francesco Meli, der in Salzburg den Radamès verkörpert, war Anna Netrebko bereits an der Mailänder Scala zu sehen.

Jahr: 2017
Länge: 100 Minuten

Programm

Replay

Hollystar Passende Filme hier mieten