Produkte
Profil
Samstag, 15. August • 11:45 - 12:15

Echt?!

Höhenrausch, Macht und Nazis - Die geheime Windkraftrevolution

Info

Deutschland 2018

Fast 250 Meter hoch, gigantische Dimensionen - es ist das höchste Windrad der Welt. Wer hier oben arbeiten will, muss von einem Team der Höhenrettung gesichert werden. "Echt"-Moderator Sven Voss wagt sich hinauf - und macht sich von hier aus auf die Spur der bisher unerzählten Geschichte des Gigantismus der Windkraft in Deutschland. Eine Geschichte von wagemutigen Visionen, von bahnbrechenden Konstruktionen und dramatischen Misserfolgen. Bereits vor einem Jahrhundert träumen deren Protagonisten von mehr als 300 Meter hohen Windkraftwerken.
Die nie erzählte Geschichte der Windkraftforschung der Nazis:
1941 beordert SS-Brigadeführer Walther Schieber den Aerodynamiker und Flugzeugexperten Ulrich Hütter nach Weimar. Sein Auftrag: Die Entwicklung der ersten wissenschaftlich fundierten Windkraftanlagen der Welt inklusive der Speicherkapazitäten. Das Ziel: Diese Windkraftanlagen sollen im Rahmen des Generalplans Ost in den zu erobernden Weiten der Sowjetunion deutsche Wehrdörfer autark mit Energie versorgen.
Exklusiv bei "Echt" erzählt Heiner Dörner, Schüler von Ulrich Hütter, von dessen bahnbrechenden Aerodynamik-Forschungen bei der VENTIMOTOR in Weimar. Auf dem Webicht bei Weimar testet Hütter verschiedene Windkraftanlagen. Es fehlt weder an Geld noch an Material. Das Projekt ist streng geheim, und es ist ganz oben angebunden: Hütter hat jede Unterstützung der mächtigen Thüringer Gustloff-Werke, dessen Chef der hohe Nazi-Funktionär Walter Schieber ist. Und Schieber ist gut angesehen bei Hitler und seinem Rüstungsminister Speer.
Ohne Ulrich Hütters Experimente in Weimar wäre die moderne Windkraft heute nicht möglich. Ulrich Hütter wird später zum "Windpapst" in Westdeutschland avancieren. "Echt" lüftet die Geheimnisse der Windkraftformel der Nazis.

Programm

Replay

Weitere Sendungen


Beliebteste Aufnahmen

Hollystar Passende Filme hier mieten