Eurosport

Samstag, 26. August
15:15 - 17:45

Team Katusha's Russian cyclist Sergey Lagutin celebrates winning as he crosses the finish line during the 8th stage of the 71st edition of "La Vuelta" Tour of Spain, a 181,5 km route between Villalpando to La Camperona on August 27, 2016. ©
Aufnehmen
Watchlist

Radsport

72. Vuelta a España 2017

Mit der Vuelta a España steigt auch die dritte große Rundfahrt des Jahres bei Eurosport. Nach der Tour de France und dem Giro d'Italia ist es das bedeutendste Etappenrennen der Welt. Die Spanienrundfahrt gehört seit 2011 zur UCI World Tour und wurde 1935 das erste Mal ausgetragen. Die 21 Etappen umfassende 71. Ausgabe der Vuelta beginnt am 20. August mit einem Teamzeitfahren in der Galizischen Gemeinde Castrelo de Miño und endet am 11. September in der spanischen Hauptstadt Madrid. Wer sich nach 3.277 Kilometern zum Gesamtsieger küren lassen will, sollte sich vor allem im mittleren Terrain wohlfühlen. Anders als im Vorjahr hat die diesjährige Spanienrundfahrt nur sehr wenige schwierige Bergetappen im Programm. Es geht vor allem durch mittleres Gebirge und die Rundfahrt verläuft die meiste Zeit durch Spaniens Norden. Ganz zur Freude der Fans aus Galizien und dem Baskenland, die sicher wieder zu Tausenden die Strecken säumen werden. Lediglich für die sechs Schlussetappen verlässt die Vuelta den Norden Spaniens und es geht für die Entscheidung nach Valencia. Bei den fünf Etappen in der Region in Spaniens Südosten, wird ein Einzelzeitfahren auf der 19. Etappe und die letzte Bergetappe am vorletzten Tag die Entscheidung im Kampf ums goldene Trikot bringen. Am 10. September geht es den Aitana hoch, der letztmals 2009 im Programm war. Damals siegte der Australier Cadel Evans. Bei der 20. und letzten Etappe von der Gemeinde Las Rozas de Madrid bis ins Zentrum der spanischen Hauptstadt, sollte dann der Gesamtsieger bereits klar sein. Die 14. Etappe verläuft durch das französische Département Pyrénées-Atlantiques. In der beliebten Wintersportregion geht es den legendären Col d'Aubisque hinauf. Der Berg der höchsten Kategorie gehörte schon 71 mal zur Tour de France, hat eine Steigung von 7,2% und die Fahrer müssen 1.190 Höhenmeter überwinden. Damit ist die 14. Etappe sicherlich eine der Schlüsseletappen der diesjährigen Vuelta. Rekordsieger mit je drei Triumphen sind der Schweizer Tony Rominger (1992-94) und der Spanier Roberto Heras (2000, 2003, 2004). Bislang konnten drei Deutsche die Vuelta für sich entscheiden. Als erster gewann Rudi Altig 1962, Rolf Wolfshohl (1965) und Jan Ullrich (1999) traten in seine Fußstapfen. Im letzten Jahr gewann der Italiener Fabio Aru die Gesamtwertung, die Bergwertung gewann mit Omar Fraile ein Spanier, das grüne Trikot für die Punktwertung holte sich mit Alejandro Valverde ebenfalls ein Spanier und in der Kombinationswertung setzte sich der Niederländer Tom Dumoulin durch.

Jahr: 2016
Länge: 150 Minuten

Programm

Replay

Hollystar Passende Filme hier mieten