Subscriptions
Other Services

AGBs

  1. EINLEITUNG
    1. Allgemeines
      Die myTV AG, Seestrasse 513, 8038 Zürich ("TELEBOY") überlässt dem Vertragspartner ("KUNDE") ein in einer individuellen Fahrervereinbarung ("VERTRAG") festgelegtes Fahrzeug zum entgeltlichen Gebrauch.
    2. Geltung und Umfang der AGB
      Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen ("AGB") finden Anwendung, soweit der VERTRAG nicht spezifische Regelungen enthält. Allfällige AGB des KUNDEN finden für das Vertragsverhältnis keine Anwendung.
    3. Eigentum der Fahrzeuge
      Das Fahrzeug befindet sich im Eigentum der MF Fleetmanagement AG, Stinson-Strasse 4, 8152 Glattpark (Opfikon) ("MF FLEET"), soweit im VERTRAG nichts anderes festgehalten wird.
  2. ERÖFFNUNG UND BEENDIGUNG DER KUNDENBEZIEHUNG
    1. Kundenkreis
      Natürliche Personen mit Wohnsitz in der Schweiz sind zum Vertragsschluss berechtigt. Zur Nutzung der Fahrzeuge sind nur Personen berechtigt, die über einen gültigen Führerausweis der Kategorie B verfügen. Anlässlich des Vertragsschlusses ist eine Kopie des Führerausweises des Kunden mitzusenden. Ein nicht in lateinischer Schrift ausgestellter Führerausweis muss durch einen internationalen Führerausweis ergänzt werden. Teleboy behält sich vor, die Fahrberechtigungen des Kunden bzw. des Hauptlenkers zu überprüfen. Es besteht kein Anspruch auf Vertragsschluss oder Nutzung der Fahrzeuge. Es steht TELEBOY frei, einen Antrag abzulehnen, einen Kunden auszuschliessen oder eine Nutzung zu verbieten.
    2. Zustandekommen des VERTRAGS mit TELEBOY
      Mit dem Zurücksenden einer unterzeichneten Kopie der Vertragsunterlagen gibt der KUNDE ein verbindliches Angebot ab. Der VERTRAG kommt erst durch Annahmeerklärung von TELEBOY, die mit einer E-Mail an den KUNDEN versendet wird, spätestens jedoch mit der Übergabe des Fahrzeugs, zustande.
    3. Beendigung der Kundenbeziehung
      Nach Ablauf der Mindestvertragsdauer (ohne anderweitige Vereinbarung 6 Monate) kann der KUNDE den VERTRAG jederzeit mit einer Frist von mindestens 30 Tagen auf einen Wochentag (mit Ausnahme von Sonn- und Feiertagen) kündigen. TELEBOY kann den VERTRAG jederzeit mit einer Frist von 60 Tagen auf jeden beliebigen Wochentag (mit Ausnahme von Sonn- und Feiertagen) kündigen.
    4. Fristlose Kündigung
      Bei Vorliegen wichtiger Gründe kann TELEBOY den VERTRAG jederzeit fristlos kündigen. Als wichtiger Grund gelten insbesondere:
      1. ein Verstoss des KUNDEN, oder des WEITEREN NUTZUNGSBERECHTIGTEN (vgl. Ziff. 4.5) gegen Bestimmungen des VERTRAGS oder gegen diese AGB;
      2. ein Zahlungsverzug des KUNDEN von mehr als 60 Tagen;
      3. der missbräuchliche Einsatz des Fahrzeugs;
      4. die grobe oder schwere und vorsätzliche Verletzung von Verkehrsregeln; oder
      5. das Fahren in alkoholisiertem oder fahrunfähigem Zustand, unter Drogeneinfluss oder Medikamenteneinfluss.
      Im Falle einer fristlosen Kündigung kann TELEBOY das Fahrzeug umgehend und auf Kosten des KUNDEN einziehen lassen. Der KUNDE kann im Zusammenhang mit einer fristlosen Kündigung durch TELEBOY keinerlei Ansprüche gegen TELEBOY ableiten.
  3. LEISTUNGEN VON TELEBOY
    1. Übergabe des Fahrzeugs
      TELEBOY, oder ein zur Übergabe des Fahrzeugs von TELEBOY bevollmächtigter Vertreter übergibt das vertragsgegenständliche Fahrzeug an einem dem KUNDEN vorgängig mitgeteilten Zeitpunkt und Ort. Anlässlich der Übergabe wird ein Protokoll über die bestehenden erkennbaren Mängel erstellt, welches vom KUNDEN zu unterzeichnen ist.
    2. Wechsel des Fahrzeugs
      TELEBOY steht es frei, das dem KUNDEN zur Verfügung gestellte Fahrzeug jederzeit gegen ein mindestens gleichwertiges Fahrzeug auszutauschen. Der Kunde wird in diesem Fall 30 Tage im Voraus kontaktiert, um einen Termin und Austauschort zu vereinbaren.
    3. Weitere Leistungen von Teleboy
      1. Freikilometer
        Im VERTRAG wird die maximale Fahrleistung in Kilometer angegeben ("FREIKILOMETER"). Sofern eine derartige Bestimmung fehlt, kann der KUNDE das Fahrzeug im Umfang von 1'000 Kilometern pro Kalendermonat verwenden, ohne dass eine zusätzliche Gebühr geschuldet ist. Überschreitet der KUNDE die festgelegten FREIKILOMETER, so hat er dafür eine Entschädigung pro zusätzlich gefahrenen Kilometer ("MEHRKILOMETER") zu bezahlen. Sofern der VERTRAG keine Entschädigung festlegt, ist eine Entschädigung in der Höhe von CHF 0.25 pro MEHRKILOMETER zu bezahlen. Für eine Unterschreitung der FREIKILOMETER wird der Kunde in keiner Form entschädigt.
      2. Akkuladungen und Ladeguthaben
        Ein allfällig vertraglich vereinbartes Ladeguthaben gilt ausschliesslich für die von TELEBOY bestimmten öffentlichen Ladestationen. Eine aktuelle Übersicht ist unter folgendem Link abrufbar: [https://www.teleboy.ch/charge] Ist das Ladeguthaben aufgebraucht, oder wurde kein solches vereinbart, hat der KUNDE Kosten für die Akkuladungen selbst zu tragen (vgl. Ziff. 3.3.6).
      3. Wartungs-, Service- und Reparaturleistungen
        Der KUNDE darf Wartungs-, Service- und Reparaturleistungen sowie Reifenwechsel oder andere Arbeiten am Fahrzeug nur mit vorgängiger Zustimmung von TELEBOY durch Dritte vornehmen lassen oder selbst vornehmen. Der KUNDE hat MF FLEET umgehend über die HOTLINE zu informieren, wenn eine derartige Arbeit für den Gebrauch des Fahrzeugs notwendig ist. TELEBOY übernimmt sämtliche Kosten in Verbindung mit den vom jeweiligen Hersteller erforderlichen Wartungs- und Servicearbeiten, welche während der Vertragslaufzeit anfallen. Ohne vorgängige Zustimmung durch TELEBOY werden die Kosten für Wartungs- oder Serviceleistungen sowie Reifenwechsel nicht erstattet. Die Kosten für Reparaturen sind vom Kunden zu tragen, sofern sie nicht durch die Versicherung gedeckt sind (vgl. Ziff. 5.1).
      4. Versicherungsprämien
        Die obligatorische Haftpflicht von TELEBOY für den Gebrauch des Fahrzeugs nach der einschlägigen Strassenverkehrsgesetzgebung ist bei der Allianz Suisse Versicherungs-Gesellschaft AG ("VERSICHERUNGSGESELLSCHAFT"). Darüber hinaus hat TELEBOY bei der VERSICHERUNGSGESELLSCHAFT eine Vollkasko-Versicherung abgeschlossen.
      5. Weitere Kosten
        TELEBOY übernimmt zudem die Motorfahrzeugsteuer, die Zulassungsgebühren und die Kosten für die Benutzung der Nationalstrassen (insb. Autobahnen).
      6. Nicht mit der monatlichen Nutzungsgebühr abgegoltene Kosten und Leistungen
        Alle nicht in Ziffer 3.3 vorstehend ausdrücklich von Teleboy übernommenen Leistungen und Kosten sind durch den KUNDEN zu tragen.
  4. LEISTUNGEN UND VERPFLICHTUNGEN DES KUNDEN
    1. Bezahlen der Gebühren
      1. Gebühren
        Die monatliche Nutzungsgebühr, die Anmeldegebühr und die Kosten für MEHRKILOMETER ergeben sich aus dem VERTRAG.
      2. Mehrwertsteuer
        Sofern nicht anders bezeichnet, verstehen sich die Preise inklusive Mehrwertsteuer.
      3. Fälligkeit und Rechnungstellung
        Die monatlichen Nutzungsgebühren für die ersten zwei Monate nach Vertragsschluss sind vor der Übergabe des Fahrzeuges zu leisten. Die Rechnungen für die nachfolgenden monatlichen Nutzungsgebühren werden dem KUNDEN in Rechnung gestellt. Die Rechnungen sind innerhalb von 15 Tagen nach Rechnungsdatum ohne jeden Abzug fällig und zahlbar. Die Kosten für MEHRKILOMETER werden dem KUNDEN auf der letzten Rechnung belastet. Alle übrigen Gebühren werden dem KUNDEN anlässlich der Rechnung für die monatlichen Nutzungsgebühren in Rechnung gestellt.
      4. Verzug
        Erfolgt eine Zahlung nicht innerhalb der Zahlungsfrist, tritt der Zahlungsverzug ohne Inverzugsetzung automatisch ein und TELEBOY ist berechtigt, ohne weitere Benachrichtigung einen Verzugszins von 5 % p.a. in Rechnung zu stellen. Der KUNDE hat zudem zusätzliche Mehrkosten in Höhe von CHF 30.00 pro Mahnung zu bezahlen. TELEBOY ist berechtigt, ausstehende Forderungen an ein Inkassobüro abzutreten. In diesem Fall ist das Inkassobüro berechtigt, dem KUNDEN weitere Verzugskosten (Mahn- und Betreibungskosten) zu verrechnen.
      5. Sorgfältiger Gebrauch des Fahrzeugs und Nutzungsbeschränkungen
        Der Kunde verpflichtet sich, das Fahrzeug sorgfältig und in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorgaben und insbesondere den Verkehrsregeln, dem VERTRAG, den AGB Teleboy Drive sowie der AVB Allianz zu übernehmen, zu gebrauchen und zu retournieren. Den Kunden treffen insbesondere folgende Verpflichtungen:
      6. Sorgfalts- und Obhutspflichten
        Der KUNDE hat insbesondere folgende Sorgfalts- und Obhutspflichten zu beachten:
        1. Sollte während der Nutzung eine Kontrolllampe oder ein Wartungserfordernis im Display erscheinen, so ist der Kunde verpflichtet, MF FLEET über die HOTLINE umgehend darüber in Kenntnis zu setzen;
        2. Der KUNDE hat über die gesamte Vertragsdauer dafür zu sorgen, dass alle Herstellervorschriften (wie z.B. Inspektionen, Garantiebestimmungen usw.) eingehalten sind;
        3. Der KUNDE hat für die Betriebssicherheit (bspw. Reifenprofil und –tiefe) des Fahrzeuges zu sorgen und sich im Zweifelsfall über die HOTLINE bei MF FLEET zu informieren.
      7. Allgemeine Nutzungsbeschränkungen
        Der KUNDE hat die folgenden Nutzungsbeschränkungen zu beachten:
        1. Das Fahrzeug darf ausschliesslich auf asphaltierten oder entsprechend befestigten Strassen genutzt werden;
        2. Das Fahrzeug ist immer angemessen vor Diebstahl zu schützen;
        3. Das Rauchen innerhalb des Fahrzeugs ist untersagt;
        4. Tiere dürfen nur mit einer im Fahrzeug angebrachten Tierbox transportiert werden;
        5. Der Transport gefährlicher Güter im Sinne der einschlägigen Strassenverkehrsgesetzgebung ist untersagt;
        6. Das Bewegen anderer Fahrzeuge mit dem Fahrzeug ist untersagt;
        7. Fahrten gegen Entgelt zu unternehmen ist untersagt;
        8. Die Teilnahme an Rennen, Rallyes oder ähnlichen Geschwindigkeitswettfahrten sowie allen Fahrten auf Rennstrecken, Rundkursen oder auf Verkehrsflächen, die zu solchen Zwecken eingesetzt werden, bei Teilnahme an Trainingsfahrten, Wettbewerben im Gelände oder bei Sportfahrlehrgängen sowie Schleuderkursen ist untersagt.
      8. Geografische Nutzungsbeschränkung
        Die Fahrzeuge dürfen ausserhalb der Schweiz für höchstens 20 Tage pro Kalenderjahr in folgenden Ländern benutzt werden:
        1. Deutschland
        2. Österreich
        3. Liechtenstein
        4. Italien
        5. Frankreich
        6. Spanien
        7. Portugal
        8. Slowenien
        9. Kroatien
        10. Serbien
        11. Ungarn
        12. Slowakei
        13. Tschechien
        14. Belgien
        15. Niederlande
        Die im Zusammenhang mit der Nutzung des Fahrzeugs im Ausland anfallenden Kosten oder Auflagen (bspw. Gebühr für die Abgabe einer internationalen Versicherungskarte oder zusätzlich benötigtes Zubehör) gehen zu Lasten des KUNDEN. Die Nutzung der Fahrzeuge ausserhalb der vorstehend erwähnten Länder ist untersagt.
      9. Optische und technische Veränderungen
        Es ist untersagt, optische oder technische Veränderungen am Fahrzeug, zusätzliche Einbauten, Verbesserungen oder Beschriftungen vorzunehmen.
      10. Meldung des Standortwechsels und andere Meldungen an das Strassenverkehrsamt
        Der Kunde meldet Teleboy innert 7 Tagen einen Wechsel des gewöhnlichen Standortes des Fahrzeugs (sowie andere notwendigen Meldungen zuhanden des Strassenverkehrsamts) an und nimmt, sofern Teleboy ihn dazu auffordert, die entsprechende Meldung beim Strassenverkehrsamt vor. Als gewöhnlicher Standort gilt jener Ort, wo das Fahrzeug nach Gebrauch in der Regel für die Nacht abgestellt wird. Die mit einem Standortwechsel verbundenen Gebühren und Kosten (z.B. Immatrikulation des Fahrzeugs in einem anderen Kanton; Änderung des Fahrzeugausweises etc.) gehen zu Lasten des Kunden.
    2. Pflichten des KUNDEN bei Schaden, Unfall und Diebstahl
      1. Informationspflichten
        Im Falle eines Schadens am Fahrzeug, eines Unfalls (auch ohne Beteiligung Dritter), oder eines Diebstahls, hat der Kunde MF FLEET umgehend über die HOTLINE zu kontaktieren. Im Falle eines Diebstahls ist zudem unverzüglich bei der örtlichen Polizei Anzeige zu erstatten und TELEBOY eine Kopie der Anzeigebestätigung vorzulegen. Bei einer Kollision mit einem Tier (ausgenommen Marderbiss) müssen zudem die zuständigen Organe (z.B. Polizei, Wildhüter) das Ereignis protokollieren oder der Tierhalter dieses bestätigen.
      2. Unfallprotokoll
        Der KUNDE ist verpflichtet, einen Unfall (auch bei bloss geringfügiger Beschädigung) mit einem Europäischen Unfallprotokoll umgehend zu dokumentieren. Folgende Angaben müssen zwingend dokumentiert werden:
        1. Datum, Zeit, und Ort des Schadens;
        2. Angaben über Führerschein des Lenkers (Klasse, ausstellende Behörde und Ausstellungsraum);
        3. Adresse und Versicherungsnummer der anderen Unfallbeteiligten sowie amtliche Kennzeichen der am Unfall beteiligten Fahrzeuge;
        4. Detaillierter Unfallbericht (einschliesslich Zeichnung) sowie Namen und Adressen möglicher Zeugen;
        5. Schadensausmass (Personen- oder Sachschaden);
        6. Aktueller Aufenthaltsort des Fahrzeuges.
        7. Im Falle eines Diebstahls ist zudem unverzüglich bei der örtlichen Polizei Anzeige zu erstatten und TELEBOY eine Kopie der Anzeigebestätigung vorzulegen.
      3. Weitere Pflichten bei Schaden, Unfall und Diebstahl
        Der KUNDE hat die Anweisungen von TELEBOY strikt zu befolgen. Es ist dem KUNDEN, sowie gegebenenfalls dem WEITEREN NUTZUNGSBERECHTIGTEN (vgl. Ziff. 4.5), untersagt, irgendwelche Ansprüche anzuerkennen oder mögliche Ansprüche aus diesem VERTRAG abzutreten.
    3. Bussen und Geldstrafen
      Bussen und Geldstrafen für Verkehrsdelikte, die TELEBOY zugestellt werden, werden dem KUNDEN zur direkten Erledigung zugestellt. TELEBOY ist verpflichtet, den zuständigen Behörden den Namen des KUNDEN bekannt zu geben. Bussenverfügungen aus dem Ausland werden umgehend durch TELEBOY beglichen und an den KUNDEN zzgl. einer Bearbeitungsgebühr von CHF 25.00 in Rechnung gestellt.
    4. Weitere Nutzungsberechtigte
      Der KUNDE darf das Fahrzeug Dritten ("WEITERE NUTZUNGSBERECHTIGTE") vereinzelt zur Nutzung überlassen. Diese WEITEREN NUTZUNGSBERECHTIGTEN müssen ihren Wohnsitz in der Schweiz haben und über einen gültigen Schweizer Führerausweis der Kategorie B verfügen. In jedem Fall hat der weitere Benutzungsberechtige seine Identität gegenüber dem KUNDEN vorgängig offenzulegen, und der KUNDE muss jederzeit in der Lage sein, Auskunft über die Person des WEITEREN NUTZUGSBERECHTIGTEN und den aktuellen Standort des Fahrzeugs geben zu können. Der KUNDE hat die WEITEREN NUTZUNGSBERECHTIGTEN über diese AGB in Kenntnis zu setzen und bleibt für deren Einhaltung wie auch für die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen vollumfänglich verantwortlich.
    5. Rückgabe des Fahrzeugs
      Bei Beendigung des VERTRAGS verpflichtet sich der KUNDE zur umgehenden Rückgabe des Fahrzeuges an einem mit TELEBOY vereinbarten Rückgabetermin und Rückgabeort. Sollten sich die Parteien nicht auf einen Ort einigen können, so findet die Rückgabe am Übergabeort statt. Über den Zustand des Fahrzeugs wird bei der Rückgabe ein Rückgabeprotokoll ausgefertigt. Soweit im Zeitpunkt der Rückgabe Mängel vorhanden sind, die anlässlich der Übergabe nicht protokolliert wurden, wird vermutet, dass sie während der Mietdauer entstanden sind. Das Fahrzeug ist vom KUNDEN gereinigt zurückzugeben (Innen- und Aussenreinigung). Sollte das Fahrzeug in einem ungenügend gereinigten Zustand sein, kann TELEBOY die Reinigung durch einen Dritten vornehmen lassen. Der KUNDE hat in diesem Fall eine Reinigungsgebühr von CHF 100 zu bezahlen, wobei TELEBOY dem KUNDEN allfällige Mehrkosten weiterverrechnen kann. Sollte während der Vertragsdauer im Fahrzeug geraucht worden sein, so ist eine Sonderreinigung notwendig. Der Kunde hat für die Sonderreinigung eine Reinigungsgebühr von CHF 500 zu bezahlen, wobei TELEBOY dem KUNDEN allfällige Mehrkosten weiterverrechnen kann.
  5. HAFTUNG
    1. Haftung des KUNDEN
      Der KUNDE haftet für alle Schäden am Fahrzeug, welche durch unsachgemässen oder vertragswidrigen Gebrauch entstanden sind, soweit der Schaden nicht bereits durch eine Leistung der VERSICHERUNGSGESELLSCHAFT ersetzt wird. Parkschäden sind ohne einen Selbstbehalt bis zu CHF 1’000 versichert. Für Schäden, die durch eine Leistung der obligatorischen Haftpflichtversicherung gedeckt sind, hat der KUNDE einen Selbstbehalt von CHF 1'000 zu tragen. Für Schäden, die durch eine Leistung der Versicherungsgesellschaft im überobligatorischen Bereich gedeckt sind, hat der KUNDE einen Selbstbehalt von CHF 3'000 bei Vollkasko und CHF 200 bei Teilkasko zu tragen. Werden die Versicherungsleistungen aufgrund von vertraglichen (z.B. ein Verstoss des Kunden gegen diese AGB oder gegen die Allgemeinen Versicherungsbedingungen der VERSICHERUNGSGESELLSCHAFT) oder gesetzlichen Gründen gekürzt, oder bleiben sie ganz aus, so geht dies zulasten des Kunden, sofern die Kürzung oder das Ausbleiben der Versicherungsleistung nicht schuldhaft durch TELEBOY verursacht wurde.
    2. Haftung von TELEBOY
      TELEBOY haftet nur für direkte Schäden, die durch eine grobfahrlässige oder absichtliche eigene Handlung von TELEBOY entstehen, maximal jedoch bis zur Höhe von 12 monatlichen Nutzungsgebühren. Im Übrigen ist unter Vorbehalt zwingender gesetzlicher Bestimmungen jegliche Haftung von TELEBOY sowie von deren Organen, Vertretern oder Hilfspersonen (einschliesslich Dritte, welche für TELEBOY Leistungen erbringen) für Schäden, wie insbesondere für indirekte Schäden oder für Folgeschäden (wie etwa entgangenen Gewinn), – unabhängig aus welchem Rechtsgrund – ausgeschlossen.
  6. DATENSCHUTZ UND SICHERHEIT
    1. Erheben von Personendaten
      TELEBOY erhebt von seinen Kunden die folgenden Daten ("PERSONENDATEN"):
      1. Personaldaten (Name, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, usw.)
      2. Antragsdaten (Email-Adresse, Telefonnummer, Führerscheindaten, Zahlungsdaten)
      3. Vertragsdaten (Vertragsdauer, Fahrzeug, Ausstände, Mahnungen, Guthaben)
      4. Vorfälle (Unfälle, Vorkommnisse, Schäden, Verkehrsverstösse)
    2. Nutzungszweck der PERSONENDATEN
      TELEBOY bearbeitet die PERSONENDATEN zu folgenden Zwecken:
      1. zur Vertragserfüllung und Leistungserbringung;
      2. zur Kommunikation mit dem KUNDEN;
      3. zur Erfüllung rechtlicher Pflichten;
      4. zur Bonitäts- und Fahrerlaubnisprüfung von KUNDEN;
      5. zur Überprüfung der Echtheit der angegebenen PERSONENDATEN (bspw. Überprüfen der Echtheit des Führerausweises);
      6. zur Verhinderung und Aufklärung von Straftaten und sonstigem Fehlverhalten
      7. für die Verbesserung der Angebote von TELEBOY und deren Positionierung im Markt;
      8. für Werbung und Marketingzwecke.
    3. Weitergabe von PERSONENDATEN
      Teleboy ist berechtigt, die Personendaten der Versicherungsgesellschaft und MF Fleet weiterzugeben.
    4. Datenschutzerklärung
      Im Übrigen gilt die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung. Diese ist abrufbar unter: https://www.teleboy.ch/privacy
  7. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
    1. Kontaktdaten
      Sofern den Kunden eine Informationspflicht gemäss einer der Bestimmungen des VERTRAGS oder diesen AGB trifft, so hat er die nachfolgenden Kanäle zu wählen:

      TELEBOY
      Email: [email protected]
      Internet: www.teleboy.ch
      +41 269 62 22

      Hotline der MF FLEET 0800 0240 0240
    2. Abtretung
      Der KUNDE kann das Vertragsverhältnis mit TELEBOY oder einzelne Rechte und Pflichten daraus nur mit vorgängiger schriftlicher Zustimmung von TELEBOY auf einen Dritten übertragen oder verpfänden. TELEBOY ist berechtigt, das Vertragsverhältnis mit dem KUNDEN oder einzelne Rechte und Pflichten aus dem Vertragsverhältnis ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen, zu verpfänden oder durch einen Dritten ausüben zu lassen.
    3. Verrechnung
      Der KUNDE ist nicht berechtigt, seine Forderungen mit Forderungen von TELEBOY zu verrechnen.
    4. Schriftformvorbehalt
      Vom VERTRAG oder diesen AGB abweichende Vereinbarungen sind nur gültig, sofern TELEBOY diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.
    5. Salvatorische Klausel
      Die Nichtigkeit und/oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des VERTRAGS oder dieser AGB berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Allfällige ungültige oder unwirksame Bestimmungen werden durch solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der ungültigen oder unwirksamen Bestimmungen in rechtswirksamer Weise wirtschaftlich am ehesten entsprechen. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.
    6. Änderung der AGB
      TELEBOY behält sich vor, diese AGB jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern und die jeweils geltende Fassung auf dieser Webseite zu veröffentlichen. Zusätzlich informiert TELEBOY den KUNDEN per Email über die Änderungen der AGB. Die Änderungen gelten als akzeptiert, sofern der KUNDE diesen nicht innerhalb von 10 Tagen nach Bekanntgabe schriftlich widerspricht. Bei einem Widerspruch endet der VERTRAG fristlos.
    7. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
      Das Vertragsverhältnis zwischen dem KUNDEN und TELEBOY (einschliesslich dieser AGB) untersteht ausschliesslich dem schweizerischen Recht, unter Ausschluss staatsvertraglicher Vereinbarungen.

Zürich, März 2020