N24

Sonntag, 04. Dezember
21:00 - 22:05

Mehr als 1,5 Jahre arbeiteten sie an der US-Dokumentation "Erasing Hate" zusammen: Bryons Ehefrau Julie, Produzent, Direktor und Autor Bill Brummel und Bryon (v. l. n. r.) ©
Das "Southern Poverty Law Center", eine gemeinnützige Bürgerrechtsorganisation, die extremistische Gruppierungen verfolgt und vor Gericht bringt, erklärte sich bereit, die Kosten von Bryons Tattoo-Entfernung zu übernehmen. Auf die Frage, was er heute über ©
Bryon Widner: "Wenn ich nur ein Kind davon abhalten kann, die gleichen Fehler zu machen wie ich und damit verhindere, dass eine andere Familie den gleichen Scheiß durchmachen muss wie meine - vielleicht kann ich dadurch etwas wieder gut machen und das Gan ©
Bryon Widner wurde mit 14 Jahren Rechtsextremist. Das war 1991. 16 Jahre lang gehörte er verschiedenen amerikanischen Neonazi-Organisationen an. Unter anderem war er bei den "Outlaw Hammerskins", der "Blood and Honour"-Bewegung und dem "Vinlander Social C ©
Watchlist

Hass auf der Haut

Bryon Widner war 16 Jahre lang überzeugter Rechtsextremist. Rassistische Tätowierungen im Gesicht, am Hals und auf den Händen erinnerten den heutigen Familienvater auch nach seinem Ausstieg an sein damaliges Ich. Um von diesen Tattoos und von der rechten Szene endgültig erlöst zu werden, ließ Bryon 25 Laserbehandlungen über sich ergehen. Die preisgekrönte Dokumentation gewährt Einblicke in die amerikanische Neonazi-Szene und zeigt Bryons äußere und innere Verwandlung.

Länge: 65 Minuten

Programm

Replay

Hollystar Passende Filme hier mieten